Diagnostik und Therapie bei Erschöpfungssyndromen

Unsere These:

Erschöpfungssyndrome fangen in den Zellkraftwerken der Muskulatur an und nicht in der Psyche. Das lässt sich anhand unserer wissenschaftlichen Laborparameter erfassen und beweisen.

Daher sind Erschöpfungssyndrome vermeidbar und behandelbar.

Denn ein gesunder, optimal trainierter und nährstoffreich-versorgter Organismus entwickelt keinen unruhigen Geist und Erschöpfungssymptome.

Das Medosophos Wissenschaftlerteam kann Ihren individuellen Laststatus anhand der eigens wissenschaftlich erforschten Laborparameter und  Messysteme ermitteln.

Hieraus resultiert der individuelle Leistunsgsfähigkeits-Index ©. 

An diesem Index orientiert sich die Therapie auf physisch-muskulärer, energetischer und nährstoffreicher Ebene.

Das heisst:

Gezieltes Kräftigungstraining des Körper und der Konzentration werden kombiniert mit Heilinformationen und Heilreizen, die die Selbstregulation dynamisch unterstützen.

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • XING
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MisterWong
  • email
  • Print

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>